Sozialwissenschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU Mentoring

Die Ludwig-Maximilians-Universität München hat es sich zum Ziel gesetzt, herausragende Nachwuchswissenschaftler/innen auf dem Weg ihrer Wissenschaftskarriere zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurde 2007 das LMU Mentoring-Programm ins Leben gerufen. Seit 2017 liegt die Verwaltung und finanzielle Abwicklung des LMU Mentoring-Programms in der Verantwortung der Fakultäten.

Ziel des LMU Mentoring-Programms an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät ist die Förderung von Nachwuchswissenschaftler/innen mit dem langfristigen Karriereziel Professur, die ein hohes Potenzial für wissenschaftliche Exzellenz aufweisen, aber aufgrund struktureller Benachteiligungen (z. B. im Zusammenhang mit Geschlecht, chronischer Erkrankung/Behinderung, Familien- und Pflegeverantwortung, Migrationshintergrund, bildungsfernem Familienhintergrund, Sprache, Beschäftigungsverhältnissen oder einem Fachwechsel) einer Förderung bedürfen.

  • Eine Förderphase beträgt jeweils ein Jahr. Die Mentees werden u. a. gefördert durch:
  • Mentoringgespräche mit der Mentorin/dem Mentor,
  • Workshops und Trainings,
  • ein Budget für Reise-, Sach- und Hilfskraftmittel in Höhe von ca. 2500€ pro Mentee und pro Jahr.

Bewerbung

Der Bewerbungsschluss für das LMU Mentoring-Programm ist in der Regel am 15. November eines jeden Jahres und das Programm startet üblicherweise zum 01. Januar eines jeden Jahres. Die aktuelle Ausschreibung finden Sie hier (Ausschreibung – Stand Dezember 2018). Die Bewerbungsunterlagen sind in digitaler Form in einem PDF an das Dekanat (dekanat15@lmu.de) zu richten. Folgende Unterlagen müssen vorliegen:

  • Motivationsschreiben aus dem hervorgeht, inwiefern die beantragte Förderung den Zielen der Ausschreibung entspricht (ca. ½ - 1½ Seiten),
  • Beschreibung des aktuellen Qualifikations- oder Forschungsprojektes (ca. ½ Seite),
  • Lebenslauf,
  • Publikationsliste,
  • Ggf. Aufstellung über eingeworbene Drittmittel, Auszeichnungen, usw.,
  • Name der Wunschmentorin/ des Wunschmentors.

Auswahlkriterien und Auswahlprozess

Gefördert werden pro Förderphase, die jeweils ein Jahr beträgt, maximal 16 Mentees. Mindestens 75 Prozent der Mentees pro Förderphase sollen weiblich sein.

Antragsberechtigt sind Postdoktorand/innen mit dem langfristigen Karriereziel Professur, die aufgrund von strukturellen Hürden im Wissenschaftssystem benachteiligt sind. Benachteiligungen können in Zusammenhang mit z. B. im Zusammenhang mit Geschlecht, chronischer Erkrankung/Behinderung, Familien- und Pflegeverantwortung, Migrationshintergrund, bildungsfernem Familienhintergrund, Sprache, Beschäftigungsverhältnissen oder einem Fachwechsel bestehen.

Das Auswahlgremium, bestehend aus einer Professorin/einem Professor pro Institut sowie der Frauenbeauftragten der Fakultät (in beratender Funktion), entscheidet in einem kompetitiven Aufnahmeverfahren, welche Nachwuchswissenschaftler/innen als Mentees aufgenommen werden.

Mentor/innen

Mentor/innen können alle Professor/innen der Fakultät 15 sowie Nachwuchsgruppenleiter/innen o. ä. sein.

Auch Mentor/innen außerhalb der Fakultät bzw. LMU sind möglich. Die Reisekosten von Mentor/in oder Mentee gehen in diesem Fall zulasten des betreffenden Mentee-Budgets.

Die Mentees verpflichten sich, ihre Wunschmentorin/ ihren Wunschmentor selbständig zu kontaktieren und innerhalb der ersten drei Monate nach Beginn der Förderphase eine Mentoring-Vereinbarung aufzusetzen.

Konkrete Ausgestaltung des Förderprogramms

Zu Beginn des Programms gibt es eine Auftaktveranstaltung für alle Mentor/innen und Mentees, die über den Ablauf des Programms informiert und zum Kennenlernen dient. Darüber hinaus werden die Mentees ermuntert, innerhalb der zweijährigen Förderphase an (fakultätsübergreifend organisierten) Workshops zur Gendersensibilisierung teilzunehmen.

Die Mentees und der/die jeweilige Mentor/in treffen sich nach Bedarf, jedoch mindestens einmal pro Semester – die Initiative für ein Treffen geht jeweils vom Mentee aus. Beim ersten Treffen wird eine Mentoring-Vereinbarung aufgesetzt, in deren Rahmen auch Zielvereinbarungen für die Förderphase beschlossen werden. Am Ende der Förderphase treffen sich Mentor/in und Mentee zur Abschlussevaluation dieser Zielvereinbarungen.

Kontakt

Dekanat der Sozialwissenschaftlichen Fakultät
dekanat15@lmu.de

Bei Fragen stehen außerdem folgende Ansprechpartner/innen gerne zur Verfügung: