Sozialwissenschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Summer School 2017: Migration & Flucht

Plakat Summer School 2017Die globale Dimension der Flucht- und Migrationsbewegungen seit 2015 über die Balkan- und Mittelmeerroute stellt europäische Staaten vor große Herausforderungen – politische Regierungen gleichwohl wie gesellschaftliche Strukturen. Bürgerkriege, Terrorismus und mangelnde wirtschaftliche Perspektiven treiben Menschen in die Flucht nach Europa. Dort prägen seither allerdings nicht nur Fragen der dauerhaften sozialen Integration die politische Agenda sowie den medialen und gesellschaftlichen Diskurs, sondern auch Forderungen nach Obergrenzen, Quotendiskussionen und wiedererstarkende nationale Egoismen. Dabei sind Migrationsbewegungen nach Europa – insbesondere auch nach Deutschland – kein neuartiges Phänomen. Obwohl die Geschichte der Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland schon in den 1950er Jahren mit der einsetzenden Anwerbung sogenannter Gastarbeiter begann, wurde das Dogma vom „Nicht-Einwanderungsland“ Deutschland durch die Bundespolitik lange aufrechterhalten. Worin besteht also der Unterschied zu früheren Einwanderungsbewegungen? Was hat sich im Verlauf der Zeit verändert? Diese Fragen illustrieren die Interdisziplinarität der Thematik, mit der sich die Summer School der Sozialwissen-schaftlichen Fakultät 2017 beschäftigt. Eingeladen sind Studierende der teilnehmenden Institute (Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie) sowie Gäste aus Wissenschaft, Politik, Behörden und Zivilgesellschaft.

Die Summer School 2017 findet vom 09.-12. Oktober 2017 in den Räumen der Oettingenstr. 67 in 80358 München statt.

Konzept

Die Summer School der Sozialwissenschaftlichen Fakultät bietet ein Forum, aktuelle Themen über die üblichen Fachgrenzen hinweg zu diskutieren und aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Sie setzt sich aus drei parallelen Blockseminaren der Disziplinen Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Soziologie sowie einem begleitenden Rahmenprogramm aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Filmvorführung etc. zusammen. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der LMU, die sich intensiv mit dem Themenfeld Migration und Flucht befassen möchten. Im Gegensatz zu klassischen Seminaren ist die Summer School an das Format eines Workshops angelehnt, in dem den Teilnehmern vielfältige Möglichkei-ten geboten werden, unterschiedliche Rollen anzunehmen und sich kreativ einzubringen.

 

Lehrveranstaltungen – Blockseminare

„Wir schaffen das!?“ – Migration & Parlamente

Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI): Veronika Ohliger M.A.

Welchen Einfluss hat Migration und Flucht auf den politischen Diskurs? Anders formuliert: Wie verändert Migration die politische Rhetorik, Wahlkämpfe und damit letztlich die politische Tagesordnung in Parlamenten auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene? Inwiefern verändert das Thema Migration und Integration die Positionierung von Parteien bzw. Politikern und wie führt die politische Debatte zu legislativen Konsequenzen?

Ort: Oettingenstraße 67, Raum 115
Zielgruppe: BA-Studierende
Leistungsnachweis: Referat & Hausarbeit
Modul:

  • PSTO 2010: P9 (Vertiefung Politische Systeme) oder WP3 (Spezialisierung Europa) bzw.
  • PSTO 2015: WP2 (Vertiefung Politik in Europa) oder WP5 (Spezialisierung Politische Systeme)

Vorbesprechung: 24. Juli 2017, 16-18 Uhr; Raum 057 Oettingenstr. 67 (Pflichttermin)

Die Blockseminarsitzungen finden in der Woche vom 09. bis 12. Oktober 2017 statt. Zur Organisation des Seminars und insbesondere zur Erarbeitung von konzeptionellen sowie theoretischen Grundlagen ist die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar am 24.07.2017 (16-18 Uhr) obligatorisch. Bei dieser vorbereitenden Sitzung werden auch die Referatsthemen, der Seminarplan sowie die Lektüre an die teilnehmenden Studierenden verteilt.

Hass und Hetze im Netz – Der mediale Diskurs um Migration & Flucht

Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IfKW): Magdalena Obermaier M.A. & Ursula Ohliger M.A.

Medien gelten als wichtigste Vermittler politischer Inhalte und sozialer Wirklichkeit. Aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht stellt sich deshalb die Frage: Wie wird über Flüchtlinge und Asylbewerber medial berichtet und welche Effekte hat dies auf Rezipienten, Journalisten und Betroffene? Das Seminar beschäftigt sich dabei unter anderem mit Hetze, Gegenrede und prosozialem Verhalten in der Online- und Offline-Kommunikation sowie deren Einfluss auf den öffentlichen Diskurs und die politische Debatte. Ergänzend soll durch Einblicke in die Praxis ermittelt werden, wie politische Kampagnen im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik (Unterstützer und Gegner) geplant werden.

Ort: Oettingenstraße 67, Raum 123
Zielgruppe: BA-Studierende
Leistungsnachweis: Referat & Hausarbeit
Modul: WP 12 Berufspraxis Digitale Medien
Vorbesprechung: 24. Juli 2017, 12-14 Uhr; Raum 061 Oettingenstr. 67 (Pflichttermin)

Die Blockseminarsitzungen finden in der Woche vom 09. bis 12. Oktober 2017 statt. Zur Organisation des Seminars, Verteilung von Referaten und insbesondere zur Erarbeitung von konzeptionellen sowie theoretischen Grundlagen ist die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar am 24.07.2017 (12-14 Uhr) obligatorisch.

Migration & Flucht als gesellschaftliches ‚Problem‘? – Soziologische Perspektiven auf Fremdheit und Rassismus

Soziologisches Institut (IfS): Dr. Imke Schmincke

Während die Migrationssoziologie von Migration als ‚Normalfall‘ spricht, wird Migration und Flucht in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit, aber auch in der Politik und in jüngeren Protestartikulationen, viel häufiger als Besonderheit (‚die Anderen‘), als Problem und Belastung thematisiert. In diesem Seminar wollen wir Migration vor dem Hintergrund soziologischer Theorien und empirischer Studien zur Fremdheit und Rassismus diskutieren und der Frage nachgehen, warum und für wen Migration eigentlich zum Problem wird.

Ort: Oettingenstraße 67, Raum L155
Zielgruppe: BA-Studierende & MA-Studierenden
Leistungsnachweis: Referat, Hausarbeit & Übungsaufgabe
Modul:

  • Bachelor: WP2/I Sozialer Wandel & WP3/I Soziale Unterschiede
  • Master: WP3 Kultur & Wissen & WP5 Politik & gesellschaftlicher Wandel

Programm

Vorläufiges Gesamtprogramm der Summer School 09.-12. Oktober 2017:
Flyer zur Summer School 2017

Podiumsdiskussion zum Abschluss

Auf der abschließenden Podiumsdiskussion der diesjährigen Summer School diskutierten Vertreter aus Behörden, Politik und Medien mit den Studierenden der drei Fachrichtungen. Durch die unterschiedlichen Perspektiven der Gäste auf die Herausforderungen und Chancen um Migration & Flucht konnte den Studierenden eine differenzierte Sicht auf die komplexe Situation vermitteln werden.

summerschool_2017

Podiumsdiskussion der Summer School 2017 mit Veronika Ohliger (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft und Moderatorin), Lisa Weiß (Journalistin beim Bayerischen Rundfunk), Arif Tasdelen (Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der Enquete-Kommission des Bayerischen Landtags „Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben“) sowie Dr. Ricarda Roos (Referentin für Integration beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge).

Weitere Informationen & Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Organisatorin Veronika Ohliger M.A.
veronika.ohliger@gsi.uni-muenchen.de

Downloads